Schnee von morgen

Die Wettervorhersage von MeteoSwiss und vielen anderen europäischen Wetterdiensten beruht auf dem numerischen Wettermodell COSMO. Der dynamische Kern dieses Modelles konnte durch SCS in Zusammenarbeit mit folgenden Hauptpartnern von Grund auf neu programmiert werden: MeteoSwiss, ETHZ mit dem Swiss National Supercomputing Centre (CSCS) in Lugano sowie Nvidia.

Die neue Implementierung basiert auf einer durch SCS entwickelten ‚Stencil Library‘. Diese verwendet eine ‚Domain Specific Embedded Language‘ (DSEL), welche erlaubt, verschiedenste Prozessoren (z.B. Intel, AMD x86) sowie many-core Architekturen wie ‚General Purpose Graphics Processing Units‘ (GPGPU) mit maximaler Performanz zu verwenden (Performance Portability). Dank dieses Ansatzes konnte die Ausführungsgeschwindigkeit des Wettermodelles um Faktoren gesteigert werden. Das Wetter von morgen wird dadurch zwar nicht besser, aber es lässt sich genauer vorhersagen.

Einen Kommentar hinterlassen