3D-Vermessung von Holzbauelementen

Als ökologischer Vorreiter stellt isofloc seit 1982 hochwertige Wärmedämmungen aus recyklierten Tageszeitungen her. Sowohl bei Altbausanierungen als auch im Neubau ermöglicht das Einblasen der Zelluloseflocken eine lückenlose und damit sehr effiziente Wärmedämmung.

Robofloc befüllt automatisch vorgefertigte Holzelemente (Bild rechts: rekonstruierte Aufsicht) mit isofloc Dämmmaterial.

Im Elementbau verfolgt isofloc eine innovative, anwenderorientierte Rationalisierung: Sie hat den Befüllautomaten robofloc entwickelt, welcher die Zelluloseflocken halbautomatisch in industriell gefertigte Holzbauelemente einbringt. Auch bestehende Fertigungsstrassen sollen mit dem Automaten einfach nachgerüstet werden können. Eine hohe Qualität der Einbringung kann dabei nur dann erreicht werden, wenn die Einblaspositionen auf den Holzbauelementen genau definiert sind. Die oben offenen Elemente werden jedoch zum Teil nicht ausgerichtet und in beliebiger Reihenfolge auf Rollenbahnen angeliefert.

Um ihrem Qualitätsanspruch gerecht zu werden, hat isofloc zusammen mit SCS ein Kamerasystem entwickelt, das mit Lasern die Holzbauelemente dreidimensional scannt: Form und Position der Elemente werden so in hoher Auflösung vermessen. Die präzisen 3D-Daten erlauben eine akkurate, geometrische Modellierung der Fächer: Anzahl und Position der Ecken, Seitenlängen, Fächertiefe und Aussparungen in den Wänden werden bestimmt. Das System erkennt auch Felder, die nicht gefüllt werden dürfen und verhindert so das unerwünschte Austreten von Dämmflocken. Danach werden die einzelnen Einblaspositionen bestimmt, angefahren, und das Element gemäss den berechneten Einblasdaten gefüllt.

Das Kamerasystem erlaubt eine reproduzierbar hohe Qualität der Einbringung von Zelluloseflocken in industriell hergestellte Fertigbau-Elemente, unabhängig von Software-Schnittstellen, wie z.B. zu CAD Konstruktionsprogrammen und unabhängig von bereits bestehenden Investitionen des Produzenten.

Einen Kommentar hinterlassen