µSpec DP – Mikro-Spektroskopie Datenprozessor

Die pharmazeutische Suche nach Wirkstoffen gegen Krankheiten wird dank enormer Fortschritte im Bereich Mikrobiologie, Chemie, Mikroskopie, Prozessautomatisierung und Computerwissenschaften immer wieder revolutioniert. Mithilfe von robotergestützten Hochdurchsatzverfahren wie dem High-Content-Screening (HCS) können heute Hunderttausende von Substanzen und Molekülaktivitäten innert kürzester Zeit analysiert werden – vollautomatisch, quantitativ, und direkt in der Zelle, dem eigentlichen Einsatzort der potenziellen Wirkstoffe. Heutige HTS Systeme erreichen Durchsatzraten von 100’000 bis 200’000 Proben pro Tag, was insbesondere  an die Bildverarbeitungs- und Bioinformatik-Software enorme Anforderungen stellt.

Konzept

Mit Fokus auf die schnelle und flexible Prozessierung von komplexen mikro-spektroskopischen Datensätzen (z.B. multidimensionale HCS Bilder) entwickelte SCS ein computergestütztes Programm: der µSpec DP «Mikro-Spektroskopie Datenprozessor»

Eigenschaften

  • prozessiert sowohl einzelne wie auch tausende von mikro-spektroskopischen Bildern manuell, resp. vollautomatisch
  • identifiziert spezifische zelluläre Strukturen, z.B. Nuclei, Cytoplasm, Membranes, Speckles
  • analysiert die struktur-assoziierten molekularen Signale
  • persistiert die Resultate auf Einzelzell-Niveau
  • kann durch Parallelisierung signifikant beschleunigt werden (mehrere Computer, Grafikkarten)

Ansprechsperson bei SCS
Christof Bühler

Einen Kommentar hinterlassen