Track and Trace in hochperformanten Verpackungsanlagen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass über 25% der in den Entwicklungsländern verkauften Medikamente und rund 50% der online bestellten Produkte gefälscht sind. Nach ihrer Schätzungen sterben allein in Afrika jedes Jahr über 100‘000 Menschen aufgrund gefälschter Medikamente. Als Reaktion auf diese Zahlen erlassen Regierungen auf der ganzen Welt schärfere Bestimmungen für Pharmaprodukte (Packaging, Siegel, Verifkation, etc.) und verpflichten die Branche, die Rückverfolgbarkeit von Produkten zu gewährleisten.

Für den Verpackungsmaschinenhersteller Gerhard Schubert GmbH ist es selbstverständlich, dass seine Anlagen die vollständige Rückverfolgbarkeit jedes Produktes in jeder verpackten Einheit, auf jeder Verpackungsebene (Bündel, Versandkarton, Palette) und entsprechend den jeweiligen Kunden-, nationalen und internationalen regulatorischen Anforderung sicherstellen. Dabei ist entscheidend, dass die Track and Trace Funktionalität, wie auch die Einbindung von ERP Lösungen keinen Einfluss auf Durchsatz und Performance der Produktionsstrasse hat, vom Kunden auf veränderte Anforderungen selber angepasst werden kann und ein vollständiger Audit-Trail vorhanden ist.

Dank der von SCS implementierten modularen Architektur können die unterschiedlichen regulatorischen Anforderungen bezüglich Kennzeichnung und Verifikation durch den Kunden konfiguriert oder selber erweitert werden. Zudem können ERP Systeme unterschiedlicher Hersteller einfach angebunden werden. Der eingebaute Audit-Trail gewährleistet die geforderten Aufzeichnungen aller relevanten Änderungen am System.

Verwendete Technologien: Microsoft .NET/C#, SQL-Server, WCF

One thought on “Track and Trace in hochperformanten Verpackungsanlagen”

  1. Pharmahersteller haben viele gute Gründe, die Track & Trace-Technologie in Fertigungs- und Verpackungsprozessen einzuführen. Durch die Serialisierung können Hersteller die Integrität ihres Produkts und die Einhaltung der neuen Stammbaumgesetze gewährleisten. In erster Linie als Reaktion auf die Zunahme gefälschter Arzneimittel entwickelt, müssen die Hersteller- und E-Pedigree-Gesetze (für elektronische Dokumentation) vom Hersteller den gesamten Lebenszyklus der von ihnen vertriebenen Arzneimittel vom Herstellungsprozess bis zur Endverpackung aufzeigen.
    Die Track-and-Trace-Systeme umfassen verschiedene Gerätetypen. Beim ersten Etikettieren oder bei anderen Arten von Codiergeräten wird der zu verpackende Gegenstand mit einem eindeutigen ID-Code versehen, z. Flaschen, Kartons, Blisterverpackungen, Gebinde usw. Weitere Kameras und andere Sensoren, die die ID lesen können, werden in verschiedenen Abschnitten des Verpackungsprozesses in die Verpackungsmaschine integriert, z. B. beim Kartonieren oder beim Kartonieren. Etikettiergeräte zum Drucken und Aufbringen werden integriert, um den Koffer mit Informationen über den Inhalt zu kennzeichnen. Diese Etiketten werden ebenfalls auf Genauigkeit überprüft. Ablehnungssysteme sind integriert, um das Entfernen fehlerhafter Produkte aus dem Produktionsstrom zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.