Die SCS ist Entwicklungspartner beim Quartierstrom Projekt in Walenstadt. Dort geht gerade der erste dezentrale P2P Energiemarkt der Schweiz in Betrieb. Im asut Bulletin 5/18 ist unser Artikel erschienen mit Fokus Datenschutz auf der Blockchain.

SCS unterstützt im Quartierstrom Konsortium die Entwicklung der dezentralen Blockchain Lösung, dem „Blockchain-Enabled-Smart-Meter“, beim Implementieren eines dynamischen Netztarifs und beim Gewährleisten des Datenschutzes. All dies sind Kernthemen des Departements für Decentralized Systems.

 

Im November führen wir den ersten einer Reihe von Networking-Anlässen für Frauen im Engineering durch. Wir wenden uns damit vor allem an Studentinnen und Young Professionals der Fachrichtungen Informatik und Elektrotechnik, freuen uns aber auch über Besucherinnen aus verwandten Gebieten.

Beim ersten Anlass geht es darum, einander (und ein bisschen auch die SCS) kennenzulernen; bei den Folgeanlässen werden wir uns jeweils mit einem bestimmten Thema befassen, das kann im Rahmen einer Diskussion oder eines Impulsreferats sein.

Weitere Infos und Anmeldung

Letzte Woche wurden im Zentrum Paul Klee in Bern die Gewinner des Swiss Arbeitgeber Awards prämiert. Wir freuen uns sehr, dass wir in der für uns neuen Kategorie der Unternehmen mit 100-249 Mitarbeitenden auf Anhieb Rang 10 erreicht haben. Herzlichen Dank an unsere Mitarbeitenden für das gute Feedback und die Ideen zur weiteren Verbesserung!

Freudig dürfen wir mitteilen, dass wir den diesjährigen swiss DINNO Award gewonnen haben. Unser Projekt konnte sowohl die Fachjury, für die Auswahl zu den Finalisten, aber auch die Besucher der SINDEX Fachmesse überzeugen. Unser grosses Dankeschön geht an Alexis Guanella und sein Team, welches erfolgreich ein Refit Projekt nach dem anderen umsetzt wie auch an unsere Kunden die uns immer wieder ihr Vertrauen für solche Projekte schenken.

Künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML) und tiefe Neuronale Netze (DNN) sind mächtige Werkzeuge die wir immer öfter erfolgreich in Kundenprojekten anwenden. Dank enormen Fortschritten in der Computertechnik, Algorithmen und grossen Datenmengen liefern diese Ansätze überzeugende Resultate – insb. im Bereich Bild- und Sprachverarbeitung.

In der Biotechnologie/Pharmazie werden oft Bild­erfassungssysteme eingesetzt. Für das neustes Produkt „zenCELL owl“ der Firma InnoME GmbH (www.innome.org), ein digitales Mehrkamera-Mikroskop, übernehmen künstliche Neuronen das Zählen von lebenden Zellen!

Digitales Mehrkamera-Mikroskop „zenCELL owl“

In enger Zusammenarbeit haben wir für InnoME eine automatisierte PC-basierte Bildverarbeitungssoftware entwickelt, die für jedes aufgenommene Kamerabild die vorhandenen Zellen detektiert, zählt und diese Informationen (fast) in Echtzeit nachfolgenden Verarbeitungsstufen zur Verfügung stellt.

Der entwickelte Zellzählalgorithmus beruht auf einem Neuronalen Netz vom Typ CNN (Convolutional Neural Net). Das Netz wurde mit umfangreichen Lerndaten trainiert: ca. 8‘000 Umrissmarkierte (gelabelte) Fibroblast-Zellen  (L929) in drei unterschiedlichen Zellstadien: lebend, gestorben und mutierend. Letztere wird aktuell noch weggelassen, da naturgemäss noch zu wenige Trainingsdaten vorliegen.

 

Links: Ground Truth – Manuel markierte L929 Zellen: rot=lebend, blau=gestorben, grün=mutiert

Rechts: Typisches Beispiel segmentierter und gezählten L929 Zellen – rot=lebend, blau=gestorben

Generell lassen sich in Zukunft andere Zelltypen – mit entsprechend erweiterten Trainingsdaten – leicht in das bestehende System integrieren. Die erreichte Zählgenauigkeit ist besser als 95%. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit ist » 6 s pro Bild auf einem Standard PC.

Wir sind stolz darauf, dass InnoME GmbH unseren entwickelten Zellzählalgorithmus in ihrem neusten Produkt integriert hat und – nach ausgiebigen Tests – in der ganzen Welt zum Einsatz kommt.

Dieses Jahr sind wir zum ersten mal mit einem eigenen Ausstellersstand an der Innotrans präsent. Gerne begrüssen wir Sie vom 18.09. bis 21.09. in Berlin und zeigen Ihnen aktuelle Projekte und innovative Technologien und Projektansätze.

SCS Ausstellerstand – Halle 2.2, Stand 207 (SWISSRAIL Pavillon, 1. Stock)

 

Aktuelle Projekte die wir vorstellen

  • Refit von Teil-Obsoleszenten Systemen am Beispiel Ticketautomaten Refit (inkl. Front- und Backend)
  • Hoch verfügbare und verteilte Systeme am Beispiel SBB ZKE-Netz (Wayside Train Monitoring System)
  • Machine learning und Bildverarbeitung am Beispiel Advanced Data Analytics

Wir freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Möchten Sie bereits jetzt einen Termin mit uns vereinbaren? Kontaktieren sie uns per E-Mail an: info@scs.ch

Vor prall gefülltem Saal legte Prof. Dr. Remo Largo dar, was er in seiner langjährigen Tätigkeit als Kinderarzt und Forscher über die Natur und die Grundbedürfnisse des Menschen gelernt hat. Das Publikum reagierte mit engagierten Fragen, die er ausführlich und teilweise provokant beantwortete.
Video-Aufzeichnung des Vortrages inkl. Fragerunde