Seit dem 1.11.2021 steht der Swisseldex Datahub mit der umfassenden Messpunktregister-Funktionalität zur Verfügung. Der Swisseldex Datahub ist seit über eineinhalb Jahren erfolgreich in Betrieb und bietet als Schweiz-weit erstes System ein zentrales Messpunktregister an.

Mithilfe des Datahubs steht die Automatisierung der Schweizer Strom-Marktkommunikation vor einer fundamentalen Wende. Bereits heute können grössere Endverbraucher ihre Stromlieferanten frei wählen. Ein Wechsel hat jedoch einen hohen Datenaustausch zur Folge, der viele verschiedene Akteure involviert. Der Swisseldex Datahub übernimmt die Aufgabe des Datenaustausches und automatisiert und vereinfacht diesen massgeblich. Wechselprozesse können nun zentral, standardisiert und automatisiert abgewickelt werden. Dies bedeutet konkret, dass der Versand von Messdaten an die unterschiedlichsten Akteure nicht mehr durch mehrere Kommunikationskanäle versendet wird, sondern durch den zentralen Kommunikationskanal des Swisseldex Datahubs.

SCS AG ist als Dienstleisterin verantwortlich für die Entwicklung, den Betrieb sowie den Kundensupport des Swisseldex Datahub.

Weitere Informationen sind bei Swisseldex verfügbar: http://www.swisseldex.ch/wp-content/uploads/2021/11/20211102-Swisseldex-MM-Datahub-Go-live-DE.pdf

 

Der Swisseldex Datahub für die Energiebranche ist im April in den operativen Betrieb gegangen. Nach umfangreicher Entwicklung und ausführlichem Testing steht die Datendrehscheibe mit dem Funktionumfang “Mini” den Aktionären und weiteren Kommunikationspartnern zur Verfügung. Die Datenkommunikation wird nun schrittweise ausgebaut. Die Migration des Messpunkteregisters ist anschliessend ab Juli geplant.

Die Swisseldex AG ist ein Zusammenschluss von Schweizer Verteilnetzbetreibern und Initiatorin der Branchenlösung. Weitere Informationen sind unter Swisseldex.ch verfügbar.

SCS entwickelt als unabhängige Partnerin den Datahub für die Firma Swisseldex AG seit nun bald zwei Jahren. Der Betrieb inklusive Support- und Pikettorganisation wird ebenfalls durch SCS sichergestellt.

 

    Kontaktieren Sie Stephan Moser

    Protected by reCAPTCHA. The Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

    Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat im Zuge der Erneuerung ihres Einsatzleitsystems eine neue Telefonie-Infrastruktur durch SCS AG entwickeln lassen. Das System ist Voice-over-IP (VoIP) basiert und umfasst eine auf die Bedürfnisse der Einsatzleiter zugeschnittene Bedienoberfläche sowie zwei VoIP-Telefone pro Arbeitsplatz. Das System integriert auch die Kommunikation über das Rega-Funknetz Remico, welches ebenfalls zu grossen Teilen von Supercomputing Systems AG entwickelt wurde.

    Das System ist an ein Einsatzleitsystem der Firma Hexagon angebunden und unterstützt damit die operativen Prozesse der Einsatzleiter ideal. Zusätzlich zur Einführung der neuen Systeme wurde die IT-Infrastruktur der Rega in externe Rechenzentren verlegt. Die Kernelemente der Telefonie-Infrastruktur laufen redundant an zwei geographisch getrennten Standorten. Dadurch wird eine hohe Systemverfügbarkeit sicherstellt.

    Die Entwicklung des Systems inklusive Live-Schaltung dauerte ein Jahr.

    Das Mico VoIP Kommunikations-Frontend für die Einsatzleiter der Rega
    Das Mico VoIP Kommunikations-Frontend für die Einsatzleiter der Rega