Seit 2012 ist vielen ÖV Betreibern klar, dass ein bewusster Entscheid getroffen werden muss, ob eine neue Automatengeneration beschafft wird oder ob eine Retrofit-Lösung in Betracht gezogen wird. Jeder business case der bis anhin von uns mit den Kunden gerechnet wurde, zeigte ein eindeutiger Vorteil bei der Beibehaltung der jetzigen Infrastruktur (Investitionsschutz), inklusive der Öffnung von source code und Schnittstellen (Lösung des Vendor-Lock-In) mittels Retrofit.

Mit der erfolgreichen Umsetzung des ersten Retrofit-Projektes von POS- (point of sale), Fahrgastinformation- und anderen Geräten ist zudem klar geworden, dass das Potential von Retrofit-Lösungen bei weitem nicht ausgeschöpft ist.

In der Zwischenzeit zählen bereits einige namhafte Betreiber zu den Nutzern, wir hoffen aber noch Weitere von diesem Lösungsansatz zu überzeugen.

Essentiell ist hierzu immer eine Machbarkeitsstudie bezüglich Hardware, solide Kostenabschätzung und Integration in die Systeme des Betreibers. Sobald wir über die nächsten abgeschlossenen Projekte berichten dürfen, werden wir dies hier tun.

Nächste Retrofit Projekte sind bereits in Umsetzung und in Vorbereitung.

Freudig dürfen wir mitteilen, dass wir den diesjährigen swiss DINNO Award gewonnen haben. Unser Projekt konnte sowohl die Fachjury, für die Auswahl zu den Finalisten, aber auch die Besucher der SINDEX Fachmesse überzeugen. Unser grosses Dankeschön geht an Alexis Guanella und sein Team, welches erfolgreich ein Refit Projekt nach dem anderen umsetzt wie auch an unsere Kunden die uns immer wieder ihr Vertrauen für solche Projekte schenken.

Die mechanischen und optischen Elementen von Dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger (DFI) sind rauhen Umweltbedingungen ausgesetzt und müssen höchsten Ansprüchen genügen. Daher sind die Geräte hochwertig und teuer.

Die Planung, der Bau und die Installation der Anzeiger an den Haltestellen sind ebenfalls kostspielig.

Die Verkehrsbetriebe Luzern haben sich entschieden, diese Investitionen zu schützen und die Lebensdauer der DFI’s zu verlängern. Mit dem Refit wurde gleichzeitig aus der Analogfunk in die GSM Welt gewechselt.

SCS wurde beauftragt, diese Teilrenovation durchzuführen. Das Projekt ist ein Erfolg, denn die gute Qualität der Information konnte gehalten und um fremde Linien auf den Anzeigern verbessert werden.