Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass über 25% der in den Entwicklungsländern verkauften Medikamente und rund 50% der online bestellten Produkte gefälscht sind. Nach ihrer Schätzungen sterben allein in Afrika jedes Jahr über 100‘000 Menschen aufgrund gefälschter Medikamente. Als Reaktion auf diese Zahlen erlassen Regierungen auf der ganzen Welt schärfere Bestimmungen für Pharmaprodukte (Packaging, Siegel, Verifkation, etc.) und verpflichten die Branche, die Rückverfolgbarkeit von Produkten zu gewährleisten.

Für den Verpackungsmaschinenhersteller Gerhard Schubert GmbH ist es selbstverständlich, dass seine Anlagen die vollständige Rückverfolgbarkeit jedes Produktes in jeder verpackten Einheit, auf jeder Verpackungsebene (Bündel, Versandkarton, Palette) und entsprechend den jeweiligen Kunden-, nationalen und internationalen regulatorischen Anforderung sicherstellen. Dabei ist entscheidend, dass die Track and Trace Funktionalität, wie auch die Einbindung von ERP Lösungen keinen Einfluss auf Durchsatz und Performance der Produktionsstrasse hat, vom Kunden auf veränderte Anforderungen selber angepasst werden kann und ein vollständiger Audit-Trail vorhanden ist.

Dank der von SCS implementierten modularen Architektur können die unterschiedlichen regulatorischen Anforderungen bezüglich Kennzeichnung und Verifikation durch den Kunden konfiguriert oder selber erweitert werden. Zudem können ERP Systeme unterschiedlicher Hersteller einfach angebunden werden. Der eingebaute Audit-Trail gewährleistet die geforderten Aufzeichnungen aller relevanten Änderungen am System.

Verwendete Technologien: Microsoft .NET/C#, SQL-Server, WCF

Am dritten TechEvent diese Jahr haben Dr. med. Thomas Baumann und Dr. med. et phil. Stefan Essig uns gezeigt, wie Telemedizin Kinderärzte bei die Diagnosestellung von Hüftdysplasie unterstutzen kann.

SVUPP ist die Schweizerische Vereinigung für Ultraschall in der Pädiatrie. Dank dem neuen SVUPP Exchange Portal ist die Vision der Telemedizin für praktizierende Kinderärzte in der Schweiz rund um Ultraschalbilder zur Realität geworden. Die Digitalisierung des Bildaustausches ermöglicht es, schnell und einfach eine hohe Qualität bei Ultraschalluntersuchungen an Säuglingen zu erreichen.

 

 

Die ursprüngliche Idee für das SVUPP Exchange Portal kommt aus einem von der Schweiz geförderten Hilfsprojekt in der Mongolei, das seit 10 Jahren ein evidenzbasiertes Präventionsprogramm für Hüftdysplasie durchführt, einer häufigen Entwicklungsstörung bei Neugeborenen.

 

 

 

Verwendete Technologien: Angular, TypeScript, Microsoft .NET Core, Event Store, MongoDB, OAuth 2

SVUPP – Schweizerische Vereinigung für Ultraschall in der Pädiatrie
SMPOPP – SwissMongolian Pediatric Project