Prof. Jane Royston führte uns über ihren persönlichen Werdegang durch verschiedenste Situationen und Inflection-Points. Besonderes Augenmerk richtete sie darauf wie es ist als Frau in einem Männer-dominierten Feld wie dem Engineering oder der Technologiebranche zu arbeiten.

Auch wenn sich Frauen langsam im Engineering etablieren gibt es weiterhin viel Nachholbedarf. Vor allem wenn es in Richtung Führungsverantwortung geht. Jane motivierte die ca. 40 Zuhörerinnen ohne zu zögern „Ja“ zu sagen, wenn es eine attraktive Gelegenheit gibt, mehr Verantwortung im Beruf und in Führungsrollen zu übernehmen. So sagte sie selbst immer wieder «Ja» zu neuen Herausforderungen. Im Nachhinein war Jane Royston oft selbst überrascht über ihren Mut. Sie führte aus, dass Frauen und Männer unterschiedlich sind und dass Frauen die Verantwortung haben weiblich assoziierte Eigenschaften in die Unternehmen zu bringen. Frauen sind beispielsweise oft die besseren Zuhörerinnen und bringen nachhaltige Werte in Unternehmen. Nach einer angeregten Diskussionsrunde führten wir weitere inspirierende Gespräche bei einem Apero.

Wir freuen uns alle bereits auf den nächsten „SCS get together – Women in Engineering“ Anlass von SCS im Herbst 2019.

SCS Get Together Women in Engineering

Letzte Woche waren wir stolze Gastgeber des „Women in Digital Health“ Meetups. Während des Meetups hat SCS-Projektleiterin Dr. sc. Susanne Suter die Diskussion der Nutzung von künstlicher Intelligenz für medizinische Softwareanwendungen eröffnet. Konkret präsentierte sie unsere Erkenntnisse über den Einsatz künstlicher Intelligenz, insbesondere von Machine Learning und Deep Learning, in medizinischen Anwendungen wie auf der Intensivstation, der Ophthalmologie oder der Fruchtbarkeitsmessung. Wir hatten einen inspirierenden Abend mit vielen bereichernden Diskussionen unter den Teilnehmenden.